Inselreisen - Seychellen Ostafrika

 

Nordöstlich von Madagaskar befindet sich ein Archipel von 100 Inseln im Indischen Ozean: die Seychellen.  Mit 142 km² ist Mahé die wichtigste Insel der Gruppe. Dann folgen Praslin, La Dique  und die Inselgruppen Aldabra, Farquhar und Desroches. Bevor die britische Ostindien-Kampanie 1609 die Inseln „vereinnahmte“, waren die Inseln unbewohnt. Später wurden sie zu beliebten Piratenzufluchtsstätten. 1756 standen sie unter franzözischer Herrschaft als Teil der Kolonie von Mauritius.  Durch den Vertrag von Paris wurden aus den französischen Séchelles die Anglicized Seychellen. Unabhängig wurden sie  am 29. Juni 1976 und sind jetzt ein Mitglied der Commonwealth of Nations.